Leseförderung

Zum Thema Leseförderung gibt es bereits viele Materialien online. Hier auf PRIMAKIDS stelle ich euch noch einige meiner Lieblingsideen zur Verfügung.

Buchstabenwürfel (1. Klasse):

a4d35619-f32e-497c-a056-0b54e9ce7305

Ich habe für jedes Kind diese Buchstabenwürfel. Die Aufbewahrungssäckchen habe ich genäht und die Würfel habe ich am Abend gemeinsam mit den Eltern im Rahmen einer Lernwerkstatt erstellt. Dies hatte nicht nur den Vorteil, die Eltern in den Schulalltag miteinzubeziehen, sondern ich konnte den Eltern mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation erklären, was hinter den Buchstabenwürfeln steckt, warum sie so effektiv sind und warum es sich lohnt auch zu Hause damit zu üben, als auch wie genau man damit lernt.

Die Idee zu diesen Buchstabenwürfeln ist nicht von mir. Ich  habe sie aus einer sehr ansprechenden, nur zu empfehlenden Fortbildung von BL Tanja Unterweger.

Was kann man mit den Buchstabenwürfeln machen?

Leseleiter:

Unsinnwörter:

b87ac0c8-3318-43c7-a160-70b9709db9b2

Unsinnwörter kann man oft verdrehen:

 

Was gilt es beim Erstellen der Buchstabenwürfel zu beachten:

Was brauche ich?

  • Holzwürfel
  • einen roten Stift und einen blauen Stift (Filzstifte eigenen sich besser als Fineliner, da nach meiner Erfahrung Fineliner auf dem Holz leichter verschwimmen.)

Wie werden die Würfel beschriftet?

  •  Selbstlaute rot / Mitlaute blau
  •  in Druckschrift (Kleinbuchstaben …)
  •  Umlaute, Zwielaute, Konsonantencluster kommen auf die jeweiligen Kippseiten der Würfel
  • die Würfel werden Schritt für Schritt beschriften (je nach Lesestufe und Lesefortschritt)

Reihenfolge der Beschriftung:

Selbstlaute

a e i o u

 

Dauerkonsonanten

m n l f r w s s sch sch

 

niederfrequente Dauerkonsonanten

h j z v ch

Stopplaute

b d g p p t k ck

niederfrequente Konsonanten

y x qu ß

Selbstlautverbindungen

a e i o u
ä ei ö ü
au eu
äu

 

Konsonantencluster / Dauerkonsonanten

l m n f r w s s sch sch z
fl sp st schw schr zw
fr spr str schl schn
schm

Konsonantencluster / Stopplaute

b d g p p t k
br dr gr pf pl tr kr
bl gl pfl pr kl
kn

Ich kann nur allen Lehrpersonen empfehlen die Buchstabenwürfel zu basteln. Wir haben sehr viel damit gearbeitet. Man kann die Buchstabenwürfel für selbständige Arbeitsphasen, Partnerarbeiten, Lesepartnerschaften, in der Förderstunde, im differenzierten Unterricht, etc. prima einsetzten. Außerdem sind die Würfel auch ideal für das Üben zu Hause. Daher empfehle ich auch Eltern die Würfel nachzumachen, sollten ihre Kinder in ihrer Klasse diese Würfel nicht haben. Zu guter Letzt sind die Würfel auch kostengünstig.

 

Silbenwürfel (1. Klasse):

Die Silbenwürfel könnt ihr sowohl für Einzel-, als auch Partner- und Gruppenarbeiten einsetzten.

Die Kinder haben immer einen blauen und einen roten Würfel (siehe Bild). Sie würfeln und lesen anschließend. Vor allem die Lesetechnik durch das Lesen von Unsinnwörtern kann so geschult werden.

Natürlich könnt ihr auch Lesewürfel basteln, die bei manchen Varianten sinnvolle Wörter ergeben. Z.B.:

blau: Na, Ha, tei, Se, usw.

rot: gel, se, me, len, usw.

somit Sinnvolle Wörter: Nagel, Hagel, Nase, Hase, teilen, Name, Segel, etc.

sinnlose Wörter: Nalen, Hame, teigel, teise, teime, Sese, etc.

Die Kinder müssen beim Würfeln die sinnvollen von den sinnlosen Wörtern unterscheiden und die Bedeutung der Wörter erklären. Außerdem könnt ihr diese Wörter noch mit Artikel aufschreiben lassen, Sätze damit bilden lassen, die Wortart bestimmen lassen, usw.

 

Klassenbibliothek und Leseecke (1. bis 4. Klasse):

In unserer Klasse findet ihr eine Klassenbibliothek und eine Leseecke. Die meisten Kinder lieben diese Leseecke, da sie einem die Möglichkeit des Zurückziehens bietet, man sich dort besser konzentrieren kann und man einfach seine Ruhe hat. Die Kinder dürfen in dieser Ecke nicht nur lesen, auch gearbeitet wird dort. In der Pause dürfen die Kinder in der Leseecke spielen und malen.

In der Klassenbücherei haben wir Bücher zu den verschiedensten Themen. Es ist für jeden etwas dabei. Außerdem habe ich die Bücher alle katalogisiert und führe laufend eine Liste, sodass sich die Kinder die Bücher auch mit nach Hause nehmen können. Für Ordnung in der Bücherei sorgen 2 Kinder, unsere Bibliothekare und Bibliothekarinnen. Eine wichtige Aufgabe, die gewissenhaft erledigt werden muss. Die Kinder wechseln jedoch mit ihren Aufgaben durch.

4da08968-ce11-4fc6-bf38-5726744105ed

6 Arbeitsblätter zur Förderung des Lese- und Textverständnisses (ab 2. Klasse):
Kartenspiel (1. und 2. Klasse):

Kartenspiel zur Leseförderung

Klassenbriefkasten (1. bis 4. Klasse):

Ich habe in meiner Klasse einen Klassenbriefkasten. Hier können die Kinder an mich Briefe schreiben, welche ich dann auch beantworte. Somit ist dies sowohl eine Schreib- als auch Lesemotivation. Außerdem bin ich überzeugt, dass solche Dinge extrem gut für die Beziehungsarbeit zwischen Lehrpersonen und Schülern sind. Die Kinder haben oft so viel zu erzählen und im normalen Schulalltag fehlt dafür ehrlich gesagt oft einfach die Zeit. In unseren Klassenbriefkasten können nicht nur Briefe an mich gesendet werden, sondern auch an die gesamte Klasse adressierte Briefe geworfen werden. Auch der Nikolaus hat uns dort schon Briefchen hinterlassen. Wir freuen uns nämlich über jeden lieben Brief.

Lesebuddies:

In der ersten Klasse hatten wir Lesebuddies. Wir haben mit unseren Buddies gelesen und geübt, aber auch Feste gefeiert, sie bekocht und mit ihnen gemeinsam gegessen. Uns wurde vorgelesen, wir bekamen Briefe und bastelten Karten für sie. In der 4. Klasse sind wir dann die Großen und haben dann hoffentlich kleine Buddies. Lesebuddies – nur zu empfehlen!

freie Lesezeit (1. bis 4. Klasse):

61a486a2-40f6-4732-ab8d-d86e017334e2

Wie ihr oben schon erfahren habt, haben wir in unserer Klasse sowohl eine Klassenbücherei, als auch eine Leseecke. Die Kinder bekommen bei mir immer wieder freie Lesezeit, wo sie alleine, mit einem Partner, oder in einer kleinen Gruppe selbst entscheiden können was sie lesen. Mir fiel auf, dass sich viele Kinder gerade für Sachbücher interessieren. Dabei verbessern sie also nicht nur ihre Lesekompetenzen, sondern erweitern gleichzeitig noch ihr Allgemeinwissen. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass freie Lesezeit maßgeblich dazu beiträgt, ob man gerne liest oder nicht.

Hier bei mir findet ihr unter Deutsch noch weitere Ideen zur Leseförderung: